AR Dr. Markus Lersch
  • Dogmatik und Ökumenische Theologie
  • Geschäftsführer des Kath.-Theol. Seminars Marburg
  • Lehrbeauftragter für Dogmatik der Chanoines Réguliers de Saint Augustin (Congrégation de Saint Victor)
  • Kath. Vorsitzender der ACK Marburg
  • Deutschhausstraße 24, 35037 Marburg, 06421/64335, lersch[at]thf-fulda.de

 

Forschungsschwerpunkte: 

Ökumenische Theologie, Nouvelle Théologie, Transzendentaltheologie, Religionsphilosophie

 

Biographie: 
  • 1980 geboren in Köln 
  • 1999-2004 Studium der Kath. Theologie an der Universität Bonn und am Institut Catholique Paris mit Abschluss Dipl.-Theol. in Bonn; gefördert durch die Studienstiftung des dt. Volkes
  • 2004-2005 Pastoraler Einsatz in der Pfarrgemeinde St. Michael in Waldbröl
  • 2005-2008 Promotionsstudium bei Prof. Dr. Michael Schulz am Seminar für Dogmatik und Dogmengeschichte der Universität Bonn; gefördert durch die Studienstiftung des dt. Volkes; Promotion zum Dr. theol.
  • 01.10.08 Einstellung als Wissenschaftlicher Assistent für Dogmatik, Dogmengeschichte u. Ökumenische Theologie an der Theol. Fakultät Fulda; Dozent für Dogmatik u. Ökumenische Theologie am Kath.-Theol. Seminar Marburg
  • 01.10.2010 Ernennung zum Akademischen Rat
  • 01.10.2010-30.09.2011 Lehrstuhlverwalter für Dogmatik an der Theol. Fakultät Fulda
  • 15.10.2012 Ernennung zum Geschäftsführer des Kath.-Theol. Seminars Marburg
  • 01.02.2013 Lehrauftrag für Dogmatik der Chanoines Réguliers de Saint Augustin de la Congrégation de Saint Victor, Abbaye de Champagne

 

Publikationen: 

 

Monographien/Herausgeberschaften

  • Triplex Analogia – Versuch einer Grundlegung pluraler christlicher Religionsphilosophie (Scientia & Religio; 8), Freiburg/München 2009.
  • mit Christoph G. Müller (Hgg.), „Seid ihr bereit?“ Priester sein in unserer Zeit (FSHH; 52), Würzburg 2011.
  • Josef Leinweber, Die Provinzialsynoden in Frankreich vom Konzil von Vienne bis zum Konzil von Trient (1312-1545). Hg. u. eingel. v. Markus Lersch (Fuldaer Studien; 16), Freiburg u.a. 2013.
  • mit Rupert M. Scheule (Hgg.): Tora und Evangelium. Grenzgänge zwischen Altem und Neuem Testament (FS Klaus Dorn), Würzburg 2017 (FHSS; 59).

Beiträge (Auswahl)

  • „Alleinwirksamkeit Gottes“ oder „direkte Proportionalität“? – Zur „Sakramentalität“ als möglicher lutherisch-katholischer Grunddifferenz; in: Bernd J. Claret/Julia Knop/Magnus Lerch (Hg.), Die Wahrheit ist Person. Brennpunkte einer christologisch gewendeten Dogmatik (FS Karl-Heinz Menke), Regensburg 2015, 355-376.
  • Christsein heißt Priestersein – Das gemeinsame Priestertum der Gläubigen in der Tradition; in: Markus Lersch/Christoph G. Müller (Hg.), „Seid ihr bereit...?" – Priester sein in unserer Zeit, Würzburg 2011 (FHSS; 52), 39-65.
  • „Concilia perfecta“? - Josef Leinwebers „Die Provinzialsynoden in Frankreich vom Konzil von Vienne bis zum Konzil von Trient (1312-1545)“; in: Josef Leinweber, Die Provinzialsynoden in Frankreich vom Konzil von Vienne bis zum Konzil von Trient (1312-1545). Hg. u. eingel. v. Markus Lersch (Fuldaer Studien; 16), Freiburg u.a. 2013, XI-XXXI.
  • Der Ablass - nicht mehr der ökumenischen Rede wert?; in: Cath(M) 70 (2016), 247-265.
  • Der Bücher des Alten Testaments Ende“? – Paulinisch inspirierte Anmerkungen zum Playmobil-Luther und zur Slenczka-Debatte; in: Markus Lersch/Rupert M. Scheule (Hg.): Tora und Evangelium. Grenzgänge zwischen Altem und Neuem Testament (FS Klaus Dorn), Würzburg 2017 (FHSS; 59), 243-265.
  • Der Schöpfungsakt als „analogieloses Handeln"? Eine kritische Rückfrage im Nachgang zum Darwinjahr; in: ThPh 85 (2010), 379-388.
  • „Deus ludens“ – der spielende Gott. Überlegungen im Ausgang von Spr 8,22−31; in: Rupert M. Scheule (Hg.), Spielen. Philosophisch-theologische Annäherungen an einen menschlichen Grundvollzug (FHSS; 53), Würzburg 2012, 11-39.
  • Grund-, Binnen- oder Querdifferenzen? Theologische Erwägungen zum interkonfessionellen Diskurs; in: Rupert M. Scheule (Hg.), Ethik des Lebensbeginns. Ein interkonfessioneller Diskurs, Regensburg 2015, 109-134.
  • Ungeklärtheit als Chance. Zwischenbilanz zur Entwicklung des Ständigen Diakonats; in: HerKorr 62 (2008), 582-585.