Prof. Dr. Bernd
Goebel

eMail: [nachname] @ thf-fulda.de

Auslandsbeauftragter und ERASMUS-Koordinator.
Sekretariat: Marika Kunz.
Wiss. Hilfskräfte: Martin Hartung, Raphael Weichbrodt.

Forschungsschwerpunkte: 

Philosophie des Mittelalters und der Gegenwart. Metaphysik, Ethik, Religionsphilosophie, Philosophie des Geistes.

Biographie: 

Geb. in Fulda. Studium der Theologie (Dipl. theol., 1993), Philosophie und Geschichte (M.A., 1994), Religionswissenschaften (D.E.A. Anthropologie et histoire des religions, 1995) in Fulda, Würzburg, Oxford (Blackfriars Hall), Bonn und Paris (École Normale Supérieure, École Pratique des Hautes Etudes). 1999 Docteur de l'École Pratique des Hautes Etudes Paris/Dr. phil. (Univ. Bonn).

1998-2002 Assistent am Forschungsinstitut für Philosophie Hannover. Lehraufträge für Philosophie in Lille, Hildesheim und Fulda. Seit 2003 Ordentlicher Professor (C4) an der Theologischen Fakultät Fulda.

2001 Gastprofessur an der École Pratique des Hautes Etudes Paris. 2002/03 Visiting Assistant Professor und Fellow des Erasmus Institute an der University of Notre Dame/USA. 2007 Visiting Fellow am Magdalen College Oxford. 2008 Fellow am Institute of Advanced Study der University of Durham/UK. 2012 Gastprofessor an der École Pratique des Hautes Etudes Paris. 2017 Visiting Fellow am St Catherine's College Oxford.

Publikationen: 

(ältere siehe Link "Publikationen" oben rechts)

- Im Gespräch mit Anselm. Studien zur Weiterführung seiner philosophischen Theologie. Mit Editionen und Übersetzungen von Werken Gilbert Crispins und Ralph von Battles. Erscheint in Leiden (Brill), ca. 2019 (in Arbeit)
- Menschwerdung und Dämonologie. Der dem Wilhelm von Champeaux zugeschriebene Dialog eines Christen mit einem Juden vor dem Hintergrund von Anselms Cur deus homo. Erscheint in: B. Goebel, M. Enders (Hg.), Die Philosophie der monotheistischen Weltreligionen im frühen und hohen Mittelalter, Freiburg (Herder) ca. 2019.
- Die Philosophie der monotheistischen Weltreligionen im frühen und hohen Mittelalter, hg. v. B. Goebel u. M. Enders, Freiburg (Herder) ca. 2019 (in Vorbereitung)
- Wissen als intrinsisches Gut: W.D. Ross. Erscheint in: U. Lehner, R. Tacelli (Hg.) Probleme der philosophischen Erkenntnistheorie. FS H. Schöndorf, Stuttgart (Kohlhammer), 2019.
- William David Ross, Das Richtige und das Gute (Hg., Übers.), Hamburg (Felix Meiner), erscheint 2019, ca. xl + 200 S. (gem. mit P. Schwind, in Vorbereitung)
- Ralph von Battles De creatura. Ein trinitarischer Abriss der Heilsgeschichte. Einführung, Edition und Übersetzung. In: C. Müller, B. Willmes (Hg.), Thesaurus in vasis fictilibus. FS H.J. Algermissen. Freiburg (Herder) 2017, 57-81
- Rationabiliter loquenti non habeo quod rationabiliter obiiciam. Odos Streitgespräch mit dem Juden und einige weitere Religionsgespräche im Anschluss an Anselms Cur deus homo. In: G. Förster, C. Müller (Hg.): Augustinus - Christentum - Judentum. Ausgewählte Stationen einer Problemgeschichte, Würzburg (Echter), 2018, S. 81-112
- Anselmian themes and anti-Anselmian stances in Ralph of Battle's philosophical theology. Erscheint in: G. Gasper et al. (Hrsg.), Reading Anselm. Context and Criticism, Leiden: Brill, 2018
- Im Umkreis von Anselm. Biographisch-bibliographische Porträts von Autoren aus Le Bec und Canterbury. Würzburg (Echter) 2017, 240 S.
- La justice sans laquelle elle n'est jamais libre. Force, faiblesse et liberté de la volonté selon saint Anselme. In: O. Gilon, C. Brouwer (Hg.), Liberté au Moyen Âge, Brüssel 2017, S. 79-100
- Rezension v. K. Kishimbe, Esquisse d'une théologie herméneutique selon Claude Geffré. In: Theologische Revue 113 (2017), 308-311.
- Goscelin von Canterbury, in: T. Bautz (Hg.), BBKL, Bd. 37 (2017), Sp. 591-615; Link
- Review of K.A. Rogers, Freedom and Self-Creation: Anselmian Libertarianism. In: Archiv für Geschichte der Philosophie 99 (2017), S. 224-228
- Besprechung v. Paul M. Gould (Hg.), Beyond the Control of God? Six Views on the Problem of God and Abstract Objects. In: Theologische Revue 113 (2017), S. 60-62
- Vernunftgründe, Emotionen und Gottes Gegenwart in Anselm von Canterburys Dialog Cur deus homo (gem. mit V. Hösle, aus dem Engl. übers. v. F. Resch). In: F. Resch (Hg.): Die Frage nach dem Unbedingten. Gott als genuines Thema der Philosophie. Dresden 2016, S. 575-604
- Juifs et païens. Qui sont les incroyants dans le Cur deus homo de s. Anselme? In: D. Cohen-Levinas, A. Guggenheim (Hg.), L'anti-judaïsme à l'épreuve de la théologie et de la philosophie, Paris (Éditions du Seuil) 2016, S. 77-104